Remote Interpreting - Ferndolmetschen und Dolmetsch-HUBs bei PCS

Remote Interpreting

Home » Remote Interpreting

Remote Interpreting - Dolmetscher-Hubs bei PCS mieten

PCS-Remote-Interpreting-Hub-mieten

Wir bieten Remote Interpreting ab sofort bundesweit an. Dies ist die digitale (und auch professionelle alternative) Lösung für eine Umsetzung von internationalen Konferenzen.

Zur Erklärung: Bisher standen im Konferenzsaal üblicherweise Dolmetscherkabinen, aus denen Dolmetscher in die verschiedenen Sprachen gedolmetscht haben. In den aktuellen Zeiten werden ersatzweise Videokonferenzen durchgeführt. Auch diese müssen oft gedolmetscht werden. Die Dolmetscher nutzen dazu an unseren Standorten unsere Dolmetschertechnik (müssen also nicht zu einem Tagungsort reisen), und wir senden (streamen) dann in die Videokonferenz alle Sprachen mit hinein. Ihre ausländischen Teilnehmer können also ganz bequem der Konferenz weiter folgen (und sich natürlich auch in der jeweiligen Fremdsprache einbringen).

Wir haben dazu in allen PCS-Filialen (Berlin, München, Düsseldorf und Heilbronn) sogenannte Dolmetscher-Hubs eingerichtet; die Dolmetscher kommen in unsere Hubs und dolmetschen von hier aus simultan für Ihre Konferenzen.

Unsere Hubs liefern professionelle Audio- und Videostreams mit der Möglichkeit, in der Grundversion bereits bis zu 10 Dolmetscher-Sprachkanäle simultan zu übertragen. Wir ermöglichen weltweite Kommunikation für internationale Teilnehmer. Wichtige Meetings und Sitzungen können auch in der aktuellen Situation ohne Sprachbarrieren stattfinden.

Standorte unserer HUBs

PCS-Remote-Hubs-bundesweit

Dies ist alles bei PCS Standard

Dolmetscher für bis zu 10 Sprachen simultan
Betreuung durch Techniker und Moderatoren
Unbegrenzte Zuschauer per Stream
4 Remote-Dolmetsch-Hubs, temporäre Hubs bundesweit
Virtuelle Meetings weltweit
Passwortschutz und verschlüsselte Übertragung
Beste Audio-und Videoqualität
Aufnahme und Live-Streaming
Für individuelle Lösungen mit mehr Teilnehmern, Sprachen oder sonstigen Anforderungen sprechen Sie uns bitte an. Wir finden eine Lösung.

Wie funktioniert Remote Dolmetschen für meine Konferenz bei PCS?

Wir starten eine virtuelle Konferenz, in die sich alle Teilnehmer per Laptop, Computer oder mobilem Gerät einwählen können. Diese Konferenz ist natürlich passwortgeschützt und nur für Sie und Ihre Teilnehmer sichtbar. Über eine Software auf dem Gerät können Sie dann an der Konferenz teilnehmen und werden von den Dolmetscher*innen verdolmetscht. Unsere Techniker und Koordinatoren (Moderatoren) kümmern sich um den reibungslosen Ablauf der gesamten Veranstaltung.

Sie können für Ihr Meeting aktive und passive Teilnehmer definieren. Passive Teilnehmer sind quasi das rein zuhörende Publikum, aktive Teilnehmer können zusätzlich Fragen stellen oder gar Redebeiträge halten.

Alle Teilnehmer sprechen in ihrer Muttersprache und können auswählen, welchem Sprachkanal sie zuhören möchten. Die Konferenz wird in unsere Dolmetscher-Hubs übertragen und hier simultan von den Dolmetscher*innen verdolmetscht.

Wie funktioniert der Remote-Hub bei PCS für mich als Dolmetscher*in?

Dolmetscher Hub PCS

Wenn Sie Dolmetscher*in sind, können Sie von einem unserer Dolmetscher-Hubs in Berlin, München, Düsseldorf oder Heilbronn aus arbeiten. Sie finden bei uns einen hoch professionellen Arbeitsplatz mit branchenüblicher Dolmetschtechnik vor - so wie Sie es von PCS gewohnt sind - zusätzlich natürlich auch nach allen hygienischen Vorgaben und mit Wahrung des nötigen physikalischen Abstands

Wir bieten hochwertige Audio- und Videoübertragungen mit sehr guter Qualität und geringen Latenzen an. Unsere Hubs haben die Möglichkeit, in der Grundversion bis zu 10 Sprachen simultan zu übertragen. Während der Konferenzen ist immer ein Techniker mit Sichtkontakt zu den Dolmetscher*innen anwesend, der bei Fragen und technischen Problemen sofort helfen kann. Außerdem kümmert sich ein Koordinator (Moderator) von uns um den reibungslosen Ablauf der Konferenz und kann den Teilnehmern jederzeit Hilfestellung geben.

An allen unseren Standorten ist es außerdem möglich, ein optionales Catering in Anspruch zu nehmen.

Wo bietet PCS Dolmetscher-Hubs an?

Wir haben feste Remote-Hubs in unseren Filialen in Berlin, München, Düsseldorf und Heilbronn installiert. Es besteht zusätzlich jederzeit die Möglichkeit, bundesweit temporäre Dolmetscher-Hubs aufzubauen. Wir können Arbeitsplätze auch direkt bei Ihnen in der Firma, in Ihrem Ministerium oder sonstiger Veranstaltungsstätte einrichten. Temporäre oder mobile Hubs sind flexibel und innerhalb kurzer Zeit installiert.

Dolmetschen aus dem Home-Office?

Wir raten aus technischer Sicht aktuell davon ab, von zu Hause aus zu arbeiten. Die Verantwortung für die passende Bandbreite des Internetanschlusses und die Übertragung aus Ihrem Home-Office liegt dann in Ihrer Verantwortung. Ebenso die Einhaltung von datenschutzrechtlichen Belangen!
Wichtig ist außerdem die Kommunikation der Dolmetscher*innen untereinander und mit den Technikern, diese wäre von zu Hause aus nicht gegeben.
Die Verwaltung einer mehrsprachigen Konferenz ist ein komplexer Vorgang, der aus unserer Sicht am besten von professionellen Technikern organisiert werden sollte.
In unseren Hubs können Sie sich auf die Hauptsache konzentrieren: das Dolmetschen. Um den Rest kümmern wir uns.

Verschiedene Bezeichnungen für Remote Interpreting

Es existieren unterschiedliche Bezeichnungen für das Dolmetschen aus der Ferne: Remote Interpreting (RI), Ferndolmetschen, Videodolmetschen, Remote Simultaneous Interpreting (RSI) und mehr. Lassen Sie sich davon nicht verwirren. Wichtig ist das, was Sie bei Ihrer Veranstaltung umsetzen möchten. Soll simultan oder konsekutiv (also zeitversetzt) gedolmetscht werden. In wie viele Sprachen soll gedolmetscht werden?

FAQs: Remote Interpreting und Dolmetscher-Hub

Was ändert sich an meinem Dolmetsch-Arbeitsplatz?
Sie verdolmetschen in unseren Hubs - wie aus der Dolmetscherkabine gewohnt - mit unserer professionellen Dolmetschertechnik. Unser Techniker betreut die Veranstaltung mit Blickkontakt und ist die ganze Zeit als Ihr persönlicher Ansprechpartner verfügbar.
Wie gut ist die Audio-Qualität des zu übersetzenden Tonmaterials?
Wir erreichen sehr gute Audioqualität mit geringen Latenzen. In mehreren Konferenzen konnten uns das sowohl erfahrene Dolmetescher*innen als auch Kunden bestätigen. Wir orientieren uns dabei technisch an der (fast fertigen) ISO PAS 24019 zu Remote Interpreting.
Ist ein Techniker vor Ort?
Während der Veranstaltungen ist immer ein Techniker mit Blickkontakt zu den Dolmetscher*innen vor Ort. PCS Koordinatoren kümmern sich zudem um den reibungslosen Ablauf der Konferenz.
Wo stehen die PCS Hubs?
Aktuell bieten wir feste Hubs in Berlin, München, Düsseldorf und Heilbronn an. Unsere temporären Lösungen können wir aber bundesweit an allen geeigneten Orten installieren.
Kann ich den Hub stundenweise mieten?
Aktuell empfehlen wir das nicht, da wir vor der Veranstaltung Proben und Test-Calls durchführen, um einen reibungslosen Ablauf Ihrer Veranstaltung gewährleisten zu können. Das sollten Sie unbedingt mit einplanen.
Wie viele Teilnehmer können bei der Konferenz teilnehmen?
Aktuell begrenzen wir die Teilnehmerzahl auf 300. Dies gilt jedoch nur für Teilnehmer, die auch Dolmetscherkanäle hören möchten. Wir bieten auch einen Stream mit dem Originalton der Konferenz für eine unbegrenzte Zahl von Teilnehmern an (passwortgeschützt).
Was sind aktive und passive Teilnehmer?
Pro Konferenz können bis zu 25 aktive Teilnehmer ausgewählt werden. Aktive Teilnehmer sind z. B. Redner, Moderatoren oder alle Teilnehmer mit dem Recht, auf der Konferenz zu sprechen. Passive Teilnehmer können nur zuhören und zusehen. Hier ist die Zahl unbegrenzt.
Wie viele Sprachen können gedolmetscht werden?
Aktuell bieten wir in einer Grundvariante bis zu 10 Sprachen simultan an. Sollten Sie mehr Sprachen benötigen, sprechen Sie uns bitte an, auch dafür stehen Lösungen bereit.
Welche Standards erwarten mich im PCS-Remote-Hub?
Die Arbeitsbedingungen in unseren Hubs sind hochprofessionell und orientieren sich sowohl an den geltenden ISO-Normen für das Ferndolmetschen als auch an den von den größten Dolmetscherverbänden (wie AIIC und VKD im BDÜ) geforderten Rahmenbedingungen für die Arbeit von Simultandolmetscher*innen. Diese umfassen unter anderem die eingesetzte Dolmetschtechnik, die Schallisolierung und Akustik der Sprecherkabinen und Räume, die Möglichkeit der Kommunikation der Dolmetscher*innen untereinander oder die Stabilität der Bandbreite der Internetleitung.
Gibt es Normen für das Remote Interpreting?

Wie auch für das Dolmetschen in ortsgebundnen Kabinen gelten auch für das Remote Interpreting unterschiedliche ISO-Normen. Diese sollten als Richtlinien für das Bereitstellen von Hubs beachtet werden. Nur so kann ein professionelles Arbeiten gewährleistet werden und eine erfolgreiche Veranstaltung oder Konferenz zur Zufriedenheit aller gelingen.

Weitere Informationen zu den ISO-Normen finden Sie in unserem Lexikon.

Ich finde keine Antwort auf meine Frage!
Bitte senden Sie uns Ihre Frage an hofmeister@konferenztechnik.de. Wir nehmen sie entweder in unsere FAQs auf oder melden uns mit einer Antwort bei Ihnen.