Nachhaltige Videokonferenzen und Events

Home » Nachhaltige Videokonferenzen und Events

Nachhaltige Videokonferenzen und Events

Klar: Videokonferenzen sind super energie-effizient und sparen viel CO2 – oder etwa doch nicht?

1. Videokonferenzen sind meist klimafreundlicher als ein Treffen mit Anreise

Eine Studie von Jens Clausen und Stefanie Schramm vom Borderstep Institut von 2021 zeigt die Einsparpotenziale von Videokonferenzen.

Beispiele aus der Studie

  • Ab 5 Kilometer Anfahrt mit einem PKW rechnet sich bereits das virtuelle Meeting
  • Eine Reise von zwei Personen per Bahn von Stuttgart nach Berlin verursacht ca. 65 Kilogramm CO2
  • Eine Videokonferenz für vier Stunden mit vier Personen verursacht etwa 1 Kilogramm CO2 (Bedarf im Rechenzentrum plus Endgeräte und Kommunikationswege)

2. CO2-Emissionen von Videokonferenzen

Wir berechnen pro Teilnehmenden rund 10 g CO2-Emission pro Stunde. Die Zahl stützt sich auf die Untersuchung des Fraunhofer IZM und des Ökoinstitut für das deutsche Umweltbundesamt sowie der Betrachtung von climeet.net

3. Durch Geschäftsreisen und Pendeln werden 75 % der betrieblichen CO2-Emissionen verursacht

„Im Vergleich zur physischen Anreise (v.a. per Flug oder Auto) reduzieren digitale Meetings die CO2-Emissionen um den Faktor 20 bis 1.000. Somit sind digitale Meetings ein wichtiger Hebel für Unternehmen den Klimaschutz zu unterstützen und ein substantieller Beitrag zur Energie- und Verkehrswende.“ climeet.net

4. Rebound-Effekt bei Videokonferenzen

Als Rebound-Effekt werden in der Energieökonomie Effekte bezeichnet, die dazu führen, dass Einsparpotenziale nicht oder nur teilweise verwirklicht werden. So wird ein Teil der Energieeinsparung durch Videokonferenzen durch die Zunahme an digitalen Meetings wieder verbraucht. In der Studie von Borderstep wird dieser Rebound-Effekt als eher gering bezeichnet.

Die wichtigsten Faktoren für:

Ökologische Videokonferenzen


Die Basis für grüne Videokonferenzen ist die grüne IT-Technik.

Weitere Betrachtung zur Energie-Effizienz betreffen vor allem die Datenmenge bei der Übertragung. Je größer das Videobild, je besser die Bild- und Tonqualität, desto höher der Stromverbrauch. Hier sind wir natürlich als Techniker in dem Dilemma, beste Qualität anbieten zu wollen.

Ökologische Live-Konferenzen


Die Basis für grüne Live-Events ist die grüne An- und Abreise.

Bei einem Live-Event bieten sich in fast jedem Detail weitere – oft erhebliche – Einsparpotenziale, und immer mehr Akteure der Eventszene erkennen ihre Verantwortung und die Potenziale für eine nachhaltige Eventlandschaft.

Nachhaltigkeit betrachtet mehr als nur ökologische Belange

Soziale Gerechtigkeit, Diversität, Geschlechtervielfalt, Barrierefreiheit, Schutz persönlicher Daten, Allgemeinwohl und gerechter Austausch. Wir leben in einer neuen Event- und Konferenzrealität – und es ist die beste, die wir bisher hatten.

Externe Links

Mehr auf konferenztechnik.de