E DIN 20539 Übersetzen, Dolmetschen und zugehörige Technik – Begriff

Home » Lexikon » E DIN 20539 Übersetzen, Dolmetschen und zugehörige Technik – Begriff

E DIN 20539 Übersetzen, Dolmetschen und zugehörige Technik – Begriff

Diese Norm ist eine Zusammenstellung derjenigen Begriffe, die in den Normen aus dem Bereich Übersetzen, Dolmetschen und zugehörige Technik verwendet werden. Der Fokus der Zusammenstellung liegt auf der Abstimmung der Verwendung von Terminologie. Einige in diesem Sachgebiet vorkommende Begriffe werden von Praktikern unterschiedlich bezeichnet, und obwohl keine signifikante Änderung dieser Unterschiede auf kurze Sicht erwartet wird, ist es wahrscheinlich, dass die konsistente Verwendung der Terminologie durch die Übernahme dieses Vokabulars in den zugehörigen internationalen Normen auf lange Sicht einen normenden Effekt auf die verwendeten Begriffe haben wird. In den ISO-Normen ist z. B. „Revision“ die bevorzugte Bezeichnung für den Begriff, der als „Überprüfung des gesamten zielsprachlichen Inhalts (…) im Vergleich mit dem ausgangssprachlichen Inhalt (…), um die sprachliche Genauigkeit und Treue zum ausgangssprachlichen Inhalt sicherzustellen“ definiert wird. In der Praxis wird dieser Begriff jedoch synonym als „Revision“, „Lektorat“, „Korrekturlesen“ und „Review“ bezeichnet, wobei jedoch alle diese Bezeichnungen in den ISO-Dokumenten dieses Sachgebietes für andere Begriffe verwendet werden.

Kommentar von PCS

Dieser Entwurf liegt zurzeit nur in Manuskriptform vor. Es wird quasi aus der Sicht des Dolmetschers definiert, was dolmetschen, übersetzen usw. ist, wird dann auch bis auf die Technik heruntergebrochen. Wir persönlich nennen es die “Einsteiger-Norm”. Der Dolmetscher bekommt die ersten Berührungspunkte mit der Technik – und für Dienstleister wie PCS ist der Einblick in die Welt der Dolmetscher gegeben.

<< Zurück zur Übersicht