Infrarot-Dolmetscheranlage - PCS GmbH

Infrarot-Dolmetscheranlage

Home » Lexikon » Infrarot-Dolmetscheranlage

Infrarot-Dolmetscheranlage

Diese Anlage besteht aus den Basiselementen einer Infrarot-Anlage, nämlich einer Sende- und einer Empfangseinheit.

Die Sendeeinheit besteht aus einem Mehrkanalsender, der auf verschiedenen Kanälen mit unterschiedlichen Frequenzen (von 95 kHz bis 250 kHz) senden kann. Der Sender besitzt mehrere Eingänge, auf welche z.B. die verschiedenen Sprachen (je eine Sprache pro Kanal) gelegt werden können. Die einzelnen Sprachen kommen in der Regel von einer Steuereinheit, an welche die Dolmetscherpulte mit Mikrofonen und Kopfhörern in der entsprechenden Kabine angeschlossen sind. Im Sender findet nun eine Umsetzung des niederfrequenten Eingangssignales in ein HF-Signal statt.

Dieses Signal wird über BNC-Kabel an einen Strahler (bestehend aus IR-Sendedioden) übertragen. Der Strahler gibt einen frequenzmodulierten Hilfsträger mit amplitudenmoduliertem Signal (Amplituden- und Frequenzmodulation) im Bereich des IR-Lichtes ab, welches dann von einer passenden Empfangseinheit umgesetzt werden kann.

Je nach Wahl des Kanales (also der Frequenz) setzt nun die (hier IR-Simultanempfänger) die Information des IR-Lichtes von einem HF-Signal in ein NF-Signal um, welches dann mit Hilfe eines Kopf- oder Ohrhöhrers an das Ohr des Teilnehmers gelangt.

Weitere Informationen:
Weitere Informationen:
> Zurück zur Lexikon Übersicht